Pressemitteilung 

 

Ernüchterndes Wochenende für Taniguchi und Wiechers Sport

Platz 16 und 17 für Yukinori Taniguchi in Suzuka

Am vergangenen Wochenende gastierte die FIA WTCC (Tourenwagen Weltmeisterschaft) zum dritten Mal auf der legendären Strecke von Suzuka in Japan. Das Nienburger Team Wiechers Sport bestritt dort die Saisonläufe 19 und 20 mit dem japanischen Gaststarter Yukinori Taniguchi. Die FIA WTCC feierte in Suzuka einen runden Geburtstag. Am Sonntag bestritt die Meisterschaft Rennen Nummer 200, seit der Gründung im Jahre 2005. Und Wiechers Sport ist seit der ersten Stunde dabei. Lediglich bei drei Events fehlte das Team. 2008 in Brands Hatch und Imola sowie 2011 in Curitiba war man nicht am Start.

Bereits am Freitag konnte sich Taniguchi erstmals mit dem BMW 320 TC in einer 30minütigen Testsession vertraut machen; am Ende stand für Yuke Platz 23 zu Buche.

In den zwei freien Trainings am Samstag konnte sich Taniguchi etwas verbessern. Am Ende platzierte er seinen Einsatzgerät auf die Plätze 23 und 19. Im Qualifying am Nachmittag konnte er sich nur für Startplatz 24 qualifizieren.

Beim ersten Rennen gelang Taniguchi ein guter Start. Er konnte gleich einige Plätze gutmachen und kämpfte sich 26 Runden durchs Feld. Am Ende überquerte er auf Platz 17 (8. Platz bei den Privaten) die Ziellinie. Der Sieg ging an Norbert Michelisz (Honda) vor Alex MacDowall und Yvan Muller (beide Chevrolet).

Der Start des zweiten Rennens verlief für Taniguchi mehr als unglücklich. Der vor ihm platzierte Lada Fahrer Mikhail Kozlovskiy hatte einen Frühstart. Dies verunsicherte Taniguchi; er würgte seinen Motor ab. Die Folge war, dass Yuke dem gesamten Feld hinterher fahren musste. Tapfer kämpfte sich Taniguchi 26 Runden lang nach vorne. Am Ende belegte er Platz 16 von 29 gestarteten Fahrzeugen. (10. Platz bei den Privaten). Der Sieg ging an Tom Coronel vor Mehdi Bennani (beide BMW) und Tiago Monteiro (Honda)

Wie auch schon bei den letzten Rennen begann bereits am Sonntag direkt nach dem Rennen wieder das große Treiben im Fahrerlager. Fahrzeuge und Equipment wurden wieder in Container verladen. Diese gehen jetzt per Schiff von Japan nach China. Vom 1. bis 3. November gastiert die FIA WTCC dann in Schanghai. Dort greift auch wieder Stammfahrer Fredy Barth ins Lenkrad des Wiechers Sport BMW 320 TC.

Stimmen nach dem Rennen:

Yukinori Taniguchi Fahrer):

„Das Team hat das Auto gut auf meine Bedürfnisse abgestimmt. Ich habe von Session zu Session mehr Vertrauen ins Fahrzeug bekommen und konnte mich dementsprechend auch verbessern. Im ersten Rennen hatte ich viele schöne Zweikämpfe. Den Start zum zweiten Rennen habe ich leider völlig verhauen; konnte mich aber erneut etwas nach vorne kämpfen. Unterm Strich hat mir das Wochenende dennoch sehr viel Spaß gemacht und ich möchte meinem Team Wiechers Sport für diese Möglichkeit danken!“

Dominik Greiner (Team-Manager):

„Yuke hat sich an diesem Wochenende gut geschlagen. Er konnte sich stetig verbessern und hat sich in beiden Rennen fair und unfallfrei an seinen Mitstreitern vorbeigekämpft. Nun blicken wir positive zum nächsten Event in knapp fünf Wochen in Schanghai. Dort greift dann wieder Fredy ins Lenkrad!“

 

+ M  ©2013